Mountain Lion: 3 Millionen Downloads in 4 Tagen

Abgelegt unter Software von Rene am 30.07.2012

Apple hat heute bekannt gegeben, dass OS X Mountain Lion mehr als drei Millionen Mal innerhalb der ersten vier Tage heruntergeladen worden ist – der erfolgreichste Start eines OS X in der Geschichte von Apple.

Mountain Lion ist, mit über 200 neuen Funktionen, die neunte große Version des weltweit fortschrittlichsten Desktop Betriebssystems und über den Mac App Store als Upgrade für Lion oder Snow Leopard für 15,99 Euro erhältlich.

Weiterlesen »

Was kommt wohl nach Snow Leopard und Lion?

Abgelegt unter Fun von Rene am 30.10.2010

Puma, Jaguar, Panther, Tiger, Leopard, Snow Leopard und jetzt Lion. Bisher hatte das Mac OS X Betriebssystem immer Namen von Großkatzen. Doch so viele bleiben da nicht mehr übrig…

Vielleicht erwartet uns als nächste Version dann Sea Lion. Aber es gibt auch noch ein paar andere schöne Ideen:

[via guennersen.de/scoopertino.com]

Neues iPhone, neue MacBooks, neues OS auf der WWDC-Keynote

Abgelegt unter Allgemein, iPhone & iPod, Mac, Software von Rene am 10.06.2009

Am Montag morgen (bei uns ca. 19 Uhr) stellte Phil Shiller in San Francisco bei der WWDC-Keynote einige Neuigkeiten aus dem Hause Apple vor. Schon Wochen vorher wurde wild spekuliert, was Apple neues vorstellt. Einige Gerüchte haben sich bestätigt.

MacBook Pro Serie

Gleich zu Beginn der Keynote hat Apple die Unibody-MacBooks aktualisiert. Das 13-Zoll MacBook trägt jetzt den Zusatz “Pro” im Namen. 13″, 15″ und 17″MacBook Pro besitzen nun alle den neuen Akku, der zwar lange Laufzeiten (7 Stunden) verspricht, aber nicht mehr vom Anwender selbst getauscht werden kann. Erfreulicherweise hat Apple trotz der Leistungssteigerung die Preise nicht angehoben, sondern gesenkt. Außerdem ist auf vielfachen Kundenwunsch in allen MacBook Pro eine FireWire-800-Schnittstelle verbaut. Das weiße MacBook bleibt bei FW400 und das MacBook Air geht weiterhin leer aus. Der ExpressCard-Slot ist nur dem 17-Zöller erhalten geblieben, die beiden kleineren Alu-Books besitzen stattdessen eine SD-Card-Steckplatz.

Snow Leopard – Mac OS X 10.6

Mac OS X 10.6 – der Nachfolger von Leopard – trägt den Namen “Snow Leopard”. Das neue Betriebssystem, das ab September erhältlich sein wird, kostet dann sensationelle 30 US-Dollar (Update von Leopard). Apple führt damit unter anderem Technologien wie OpenCL, Grand Centralsowie die Unterstützung von Microsoft Exchange Server 2007 in Mail, dem Adressbuch und iCal.

iPhone 3G S – iPhone 3.0

Die Neuerung, worüber wohl am meisten spekuliert wurde ist das iPhone. Das schnellste iPhone aller Zeiten nennt sich iPhone 3G S. Neben der lange geforderten besseren Kamera legte Apple bei der Geschwindigkeit und der Akkulaufzeit ordentlich nach. Die dritte Generation des Mobiltelefons wird mit dem neuen iPhone OS 3.0 ausgeliefert, das eine große Zahl an Neuerungen mitbringt. Beispielhaft seien hier Copy&Paste, Videoaufzeichnung, MMS und die Spotlight-Suchfunktion genannt. Die Liste umfasst insgesamt mehr als 100 neue Funktionen. Schon ab dem 17. Juni ist iPhone OS 3.0 als Download zu haben. iPhone-Besitzer bekommen es kostenlos, wer einen iPod touch hat, zahlt 10 US-Dollar.

Parallels Desktop 4 kommt

Abgelegt unter Software von Rene am 10.11.2008

Die erste Software, mit der man Windows parallel zu Mac OS X nutzen konnte, war Parallels Desktop. Mitlerweile gibt es mehrere verschiedene Programme, die dies können. Zum Beispiel die kostenlose Software Virtual Box oder VMware Fusion.

Parallels will mit der neuen Version mehr als Gleichstand mit VMware Fusion erreichen. Tester der Vorabversion berichten von einer höheren Arbeitsgeschwindigkeit als bisher.

Im November soll das Programm in den Handel kommen. Jeder, der seit 1. September Parallels gekauft hat, erhält das Update auf Version 4 kostenlos als Download. Mehr Infos hier.

OpenOffice 3

Abgelegt unter Software von Rene am 21.10.2008

Seit ein paar Tagen gibt es die erste Version von OpenOffice, die dank Aqua nativ auf Mac OS X läuft. Wenn man früher OpenOffice auf dem Mac haben wollte, musste man das sehr umständlich mit dem X11 Server machen. Jetzt ist es ganz einfach.

Zunächst lädt man sich hier die ca. 170 MB große DMG-Datei runter und öffnet diese. Dann einfach den Installer ausführen. Schon ist OpenOffice.org installiert.

OpenOffice ist ja der Konkurrent zu Microsofts Office für Mac. Es hat aber einen großen Vorteil: OpenOffice ist kostenlos, hat aber meiner Meinung nach die selben Funktionen wie Microsofts Office-Paket.

Das Programm beinhaltet eine Textverarbeitung, eine Tabellenkalkulation, ein Zeichenprogramm, ein Programm speziell für Mathematische Formeln, ein Datenbankprogramm und ein Präsentationsprogramm.

Das Programm ist kompatibel mit den meisten Formaten. Es können MS-Office-Dateien geöffnet und auch gespeichert werden.

Bei meinem Test hat OpenOffice reibungslos funktioniert. Es läuft bei mir stabiler und besser als MS-Office. Ab sofort werde ich nur noch OpenOffice verwenden. Es ist eine super Alternative zu teuren Office-Paketen!





Tags