Steve Jobs is back – mit einigen Neuerungen!

Abgelegt unter Allgemein, iPhone & iPod, Software von Rene am 10.09.2009

“Ich habe jetzt die Leber eines 20-Jährigen”, so der Apple-Gründer und nahm wie immer die Konkurrenz aufs Korn. Fünf Monate nach seiner Lebertransplantation kehrte der Konzernchef wieder zurück auf die Bühne und wurde mit Standing Ovations und viel Applaus empfangen.

In der ca. 75 Minuten dauernden Präsentation, welche man hier als Videostream findet, hat Steve einen iPod nano mit Videofunktion sowie die nächste iTunes-Version mit einer Sharing-Funktion vorgestellt. Mit der OS-Version 3.1 können Klingeltöne für das iPhone gekauft werden, und der iPod Touch bekommt mehr Speicher und wird schneller.

Wie spekuliert hat Apple gestern den neue iPod nano 5G präsentiert, der zum Videorekorder mit Mikrofon und Lautsprechern aufgerüstet wurde. Die Videos werden in der VGA-Auflösung (640 x 480 Pixel) aufgezeichnet und können einfach auf Youtube hochgeladen werden. Der iPod nano erhält zudem eine Radiofunktion, einen Voice-Recorder und ein Pedometer. Er ist ab sofort für 149 Euro (4 GB) oder 179 (8 GB) in neuen Farben erhältlich.

Damit mehr Leute sich den Zugang zum AppStore leisten könnten, senke Apple nun auch den Preis des iPod Touchs. Die unveränderte 8-GB-Version kostet 189 Euro, die neue 32 GB-Version 289 und die 64 GB-Version 379 Euro. Durch Open GL ES 2.0 und die somit bessere Grafikunterstützung sind die 32-GB- und 64GB-Modelle laut Apple zudem bis zu 50 Prozent schneller.

Der iPod Classic wurde auf 160 GB aufgestockt und kostet weiterhin 239 Euro. Der iPod Shuffle bekommt neue Farben und kostet mit zwei GB 55 Euro, mit vier GB 75 Euro.

Die Änderungen und Neuheiten von iTunes 9 könnt ihr euch auf der Apple-Homepage anschauen.

SongGenie räumt die Musikbibliothek auf – Test & Verlosung

Abgelegt unter iPhone & iPod, Software von Rene am 07.07.2009

Musik zu bekommen ist heutzutage recht leicht, schwieriger ist es jedoch, die Musiksammlung so zu organisieren, dass alles zusammen passt und vollständig ist. Fehlende oder falsche Titel, Interpreten oder Album…

Ein kleines Programm aus dem Hause equinux namens SongGenie hilft dabei diese Informationen zu finden und übernimmt diese dann per Mausklick in die iTunes-Bibliothek.

songgenie1

Bei Programmstart durchsucht das Programm die ganze iTunes Libary und listet dann alle Titel auf. Durch einen Doppelklick auf einen Song startet die Suche. SongGenie erstellt für jeden Musiktitel einen akustischen Fingerabdruck, um herauszufinden, um welchen Titel es sich handelt. Dann werden die Informationen mit einer Online-Datenbank verglichen und wenn es Treffer gibt, werden diese angezeigt. Durch Klick auf einen Vorschlag (z.B. Albumname) wird dieser in iTunes übernommen.

songgenie2 songgenie3

Bei meinem Test war ich überrascht, wie gut das funktioniert. Der Großteil der Musiktitel wurde erkannt und um die Informationen ergänzt, die fehlten oder falsch waren. Es ist jetzt wesentlich einfacher und komfortabler nach Songs zu suchen oder einfach nur in der Libary zu stöbern. Auch super fürs iPhone, wenn die Titel richtig nach Interpret und Album geordnet sind.

Ebenfalls von equinux gibt es auch noch CoverScout. Dieses Programm sucht die Albencover zu den jeweiligen Alben. Die beiden Apps ergänzen sich also wunderbar. Wünschenswert wäre, dass die beiden Programme zu einem verschmelzen würden – was vermutlich irgendwann auch passieren wird.

SongGenie gibts direkt bei equinux zum Downloaden. Die Einzellizenz kostet 24,95€ und die Familienlizenz mit 5 Lizenzen kostet 34,95€.

Kleines Gewinnspiel:

equinux ist so nett und stellt uns eine Lizenz für SongGenie zum Verlosen zur Verfügung. Wenn du also eine unsortierte Musiksammlung hast und das Programm testen willst, schreib einfach ein Kommentar. Der Schnellste bekommt die Lizenz. Ich werde den Glücklichen dann per Email kontaktieren!

Zusammenfassung der MacWorld 2009 Keynote

Abgelegt unter Allgemein von Rene am 12.01.2009

Vor gut einer Woche hat Apple zu Beginn der MacWorld Expo 2009 auf der Keynote einige Neuigkeiten vorgestellt. Phil Shiller hat statt Steve Jobs durch die Präsentation geführt. Das war das letzte Mal, dass Apple auf der MacWorld war.

Hier die Vorstellungen im Überblick:

iLife ’09

ilife-09

Vor allem GarageBand, iMovie und iPhoto erhielten einige wichtige Verbesserungen. iPhoto lässt seine Bilder nun zum Beispiel nicht mehr nur in Events oder Alben sortieren, sondern auch nach Personen und Orten. Tatsächlich wurde dem “kleinen” iPhoto eine hoch entwickelte Gesichtserkennung hinzugefügt, die es ermöglicht seine Bibliothek nach Personen zu sortieren. iMovie bietet nun viele Features wieder an, die beim Wechsel von iMovie ‘06 auf iMovie ‘08 verschwanden. Man kann nun Schnitte und Überblendungen genauer timen und auch mehrere Effekte wurden wieder hinzugefügt. GarageBand wird zum Musiklehrer. Dazu gibt es 9 kostenlose Unterrichtsstunden für Gitarre und Klavier in denen man die Grundlagen dieser Instrumente erlernen kann. Zusätzlich wird es dann noch die sogenannten “Künstler-Übungen” geben, in denen man verschiedene Songs von ihren jeweiligen Künstlern erlernen kann.

iWork ’09

iwork-09

Das neue iWork kommt mit 250 Verbesserungen für Numbers, 40 neuen Themes und weiteren Features in Pages und intelligenten Übergängen, neuen Textübergängen und weiteren Features in Keynote. Alle, die das neue iWork testen wollen, können sich die 30-Tage Demoversion herunterladen.

iWork.com

Auf iWork.com wird man in Zukunft Dokumente aus Pages, Numbers und Keynote per Knopfdruck hochladen können. Gleichzeitig kann man seine Freunde oder Mitarbeiter auf die hochgeladene Dateien via Mail hinweisen können, die dann diesem Dokumente direkt auf iWork.com Notizen hinzufügen können. Zurzeit ist iWork.com noch kostenlos, später wird der Service aber etwas kosten.

MacBook Pro 17″

Das neue MacBook Pro 17″ hat einen fest verbauten Akku. Der Akku bietet bis zu 8 Stunden Laufzeit mit einer NVIDIA 9400M Grafikkarte und bis zu 7 Stunden Laufzeit mit einer 9600M GT Grafikkarte, die beide in das MacBook Pro verbaut sind. Das 17″ MacBook Pro ist natürlich im neuen Alu-Design gehalten. Man kann wählen zwischen Glossy-Display oder mattem Display (50$ Aufpreis).

iTunes

In Zukunft sollen die Preise bei iTunes flexibler und günstiger werden. Rund 80%, also 8 Millionen Lieder, sollen bis spätestens Mai DRM-frei verkauft werden!

Alben zum Nice-Price im iTunes Store

Abgelegt unter iPhone & iPod von Rene am 20.11.2008

Bislang kosteten einzelne Musiktitel im iTunes Store generell 0,99€. Komplette Alben variierten zwar im Preis, kosteten aber meistens 9,99€. Nur vereinzelt stieß man auch preisreduzierte Angebote.

Mit der neuen “Nice-Price” Aktion des iTunes Store ändert sich das jetzt. Dort gibt es ausgesuchte Alben zum Preis von 5,99€.

Zu finden ist die Rubrik über den Direktlink oder wenn man in der Suche “Nice Price” eingibt.





Tags